Übersicht TACHYLOCK-Diebstahlsicherung

Wir bieten Ihnen zwei verschiedene Varianten zum Schutz Ihrer Total-
stationen gegen Diebstahl und unberechtigtem Zugriff bei Monitoring-Kampagnen an.

Dies erreichen wir durch die Abschirmung des Dreifußverschlusses, bzw. die völlige Kapselung des Dreifußes. Das Standard-Tachylock-System (46-TL-SET) wurde von 2010 bis Mitte 2020 produziert und ließ sich sowohl auf unseren Tunnel-Konsolen, mobilen Messpfeilern und Pfeilerkopf-Abschlussplatten universell einsetzen.

Steigende Fallzahlen von Vandalismus- und Diebstahlereignissen auf Großprojekten, im In- und Ausland, machten eine Weiterentwicklung des bewährten Tachylock-Systems notwendig. Hierbei wurden auch die zum Teil deutlich größeren Instrumentendimensionen berücksichtigt.

Ergebnis dieser Entwicklung sind die Systeme Tachylock-Plus und Tachylock-Ultra. Bei Tachylock-Plus wurden lediglich die Gehäuse-
abmessungen und Befestigungsbohrungen der ersten Tachylock-Generation, den vergrößerten Instrumentenabmessungen angepasst. Tachylock-Ultra ist eine Neuentwicklung und kapselt den kompletten Instrumenten-Dreifuß gegen unberechtigten Zugriff von außen extrem wirksam ab.

Alle Systeme benötigen für die Befestigung ein M10-Innengewinde, welches werkseitig an unseren Tunnelkonsolen 14-TK400-M bis -1000-M, mobilen Messpfeilern 14-MP1500 und Pfeilerkopf-Abschlussplatten 14A-OD vorgefertigt ist.

Das Tachylock-Plus-System, lässt sich aufgrund seiner größeren Gehäuseabmessungen, nur an den Konsole 14-TK400-M bis -1000-M und mobilen Messpfeilern 14-MP1500 die ab März 2020 produziert worden sind, montieren. Nur bei diesen Modellen ist die Geräteaufnahmeplatte mit einer zweiten M10-Gewindebohrung (84 mm Achsmaß zur Plattenmitte) ausgerüstet.

Welches Tachylock-System mit welchen Instrumenten, bzw. GOECKE-Artikeln am besten zusammen passt, entnehmen Sie bitte der untenstehenden Matrix.